TIGER Ladungswechselanalyse - Ein Standard wo es bis jetzt keine gab

Mit TIGER Gas-Exchange lassen sich die realen Massenströme für die Zylinder, die Einlass- und Auslasskanäle berechnen. TIGER Gas Exchange liefert eine detaillierte, zylinderindividuelle Berechnung von Ladungswechselverlusten. Kenngrößen wie Restgasgehalt, Fanggrade und durchspülte Massen beschreiben die Qualität des Ladungswechsels.

Grundlage zur Berechnung sind die gemessenen Drücke im Einlass- und Auslasssystem des Motors. Die zur Berechnung notwendigen Ventildaten können auf bequeme Weise eingelesen werden. Bei Motoren mit variablen Ventilhubkonzepten können die Ventilgeometrien mit Hilfe verschiedener Interpolationsverfahren vorgegeben
werden.

TIGER Gas Exchange zeichnet sich durch stabile,  auf Rechenzeit optimierte Algorithmen aus. Damit kann TIGER Gas Exchange auch auf dem Prüfstand eingesetzt werden.

Option Ventilhuboptimierung
Mit dieser Option können die Ventilhubverläufe im realen Motorbetrieb berechnet werden. Das Verfahren ist patentiert und kann ausgehend von einer Referenzkurve die Steuerzeiten, den Ventilhub und die Ventilspreizung berechnen. Dieses Verfahren eignet sich besonders gut bei unklaren Bedingungen beim Ventiltrieb (Timingprobleme, weiche Ventiltriebe, etc.).